Referenzen

Freie Skulpturen im Öffentlichen Raum

2018 "Wolf an Dolmen", Bernau bei Berlin am PankemÀander
2014 "WĂ€chterfigur" Gneisfindling, WehrmĂŒhlenweg Biesenthal
2013 "Das goldenen Kalb- sich spiegelnd", RĂŒdersdorfer Kalkstein, Fischerkiez Biesenthal
2012 SteinschlÀgerrelief, Granitfindling, Sperlingsherberge/Ziethen, Aktionsfeld Geopark
2011 „Winterschwein“, MĂ€rkischer Findling, Biesenthal
2010 Relief St.Martin, Kalkstein, KindertagesstÀtte St. Martin, Biesenthal
Klettertier/Sponsorenstein MĂ€rkischer Findling, Waldspielplatz Biesenthal
2008 Steinchaiselongue Findling mit Schutztier, Schloßberg Biesenthal
2007 Himmelsschiene, Cottaer Sandstein vor Kulturbahnhof Biesenthal

Auftragsarbeiten/ Partner

  • Fuchs+Girke –  Frauenkirche Dresden
    – Rekonstruktion der FundstĂŒcke 1997
  • Garten-und LandschaftsarchitekturbĂŒro Tim
    – Spielplatzgestaltung Basdorf, Klosterfeld
  • IBE IngenieurbĂŒro fĂŒr Bauplanung GMBH Eberswalde
    – Geoparkprojekt 2012 – Schloßbergsanierung 2014
  • Kulturamt Bernau
    – Restaurierung Steinskulpturen Waldsiedlung 2013 Graffitireinigung
  • MĂ€rkisch GrĂŒn GmbH
    – Ruinensanierung/Steinmöbel 2014
  • NĂŒthen Restaurierungen Berlin
    – MĂ€rchenbrunnen Berlin Friedrichshain 2008 Putti – Dom Wetzlar Maßwerk – DikasterialgebĂ€ude Koblenz Figurengruppe Kopie Delphin
  • Oberschule Biesenthal – Projekttage 2013 Wettbewerb „Kinder zum Olymp“
  • Petschak Bestattungen
  • Pfarrerin Karina Nippe – Gedenkstein BĂŒttner Kirche SophienstĂ€dt
  • Stadt und Amt Biesenthal
    – Kaiser-Friedrich-Gedenkturm Wappenrekonstruktion 2012
    – Restaurierung Burgruine SchloßberggelĂ€nde 2014
    – Stadtmöblierung und FindlingsbĂ€nke – Gastgeschenke und Gedenksteine
    – Skulpturenankauf  – Friedhofsgestaltung
  • Schloss Lanke – SteinmetzstĂŒcke 2015
  • Schloss Börnicke  – Restaurierungsarbeiten 2014
  • Schwörerhaus KG – Gedenkstein 2012
  • Spielplatzinitiative Waldlicht Biesenthal Erlebnis- und Sponsorenstein
  • Tobias-Seiler-Oberschule Bernau – Projekttage seit 2014 Bildhauerische Schulhofgestaltung….sowie diverse Arztpraxen und PrivatgĂ€rten.

Profil/Philosophie

Nachhaltigkeit

Wir bevorzugen heimische Materialien. Arbeiten mit Findlingen vom regionalen Kieswerk, Sandstein und Kalkstein aus Deutschland, recyclen historische Bauelemente und verwenden keine Verbundmaterialien.
Wir produzieren mit Strom aus eigener Photovoltaikanlage und verwenden Chemie nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch.
Unsere Produkte sind Unikate.
Langlebig und vandalismussicher.
Wir sind ein Team von qualifizierten Bildhauern, Gestaltern und Steinmetzmeistern.

Leistungen

Persönliche Beratung im STEINWERK oder Vor Ort.
Korrespondenz gern auch per Mail.
– Wir fertigen an und liefern:

Bildhauerei: Skulpturen, Steinmöbel, Wasserspiele, Erlebnissteine
Steinmetzarbeiten: Bauelemente, Findlingsbeschriftung Graffitireinigung Restaurierung
Persönliche Grabsteine: Ornamente, Reliefs, Inschriften, alle Friedhofsleistungen deutschlandweit

RĂŒckblick und Ausblick zum Thema
Deutsch-polnisches Bildhauersymposium „WiF“

Das deutsch-polnische Bildhauersympsium ist mit neuem Namen und Kleid weitergewandert.
Es fand erfolgreich 2020 zum 1. Mal in Bernau bei Berlin statt.
Ich habe dort die technische Leitung ĂŒbernommen und die KontiuitĂ€t der guten AtmosphĂ€re weiterzutragen. Kurzum wir haben das Werk gerettet und es ist liebevoll weitergefĂŒhrt worden.
https://www.bernau.de/de/rathaus-service/aktuelles/stadtnachrichten/archiv/artikel-bis_2_oktober_deutsch-polnisches_bildhauersymposium_terrain_teren.html

Bis 2018 fand in Biesenthal das deutsch-polnische Bildhauersymposion „Werkstatt im Freien“ (WiF) alle zwei Jahre statt.Erstmals 2008 von mir als Beitrag zur 750-Jahr-Feier der Stadt initiiert, und hat es sich stetig weiterentwickelt. Sechs bis acht Bildhauer aus Berlin, Brandenburg und Polen arbeiten zwei Wochen zu einem vorgegebenen Thema mit dem Material Stein und Metall. Hierbei treten die KĂŒnstler miteinander in Dialog ĂŒber nationale Grenzen hinweg. Sie sind  im Öffentlichen Raum tĂ€tig, so dass interessierte Besucher jeden Alters den Entstehungsprozess einer Skulptur hautnah miterleben können.

Die Ergebnisse des Symposions wurden stets zwei Jahre lang in Biesenthal ausgestellt. Einige der Skulpturen wurden von der Stadt Biesenthal oder von Sponsoren angekauft und prÀgen nun dauerhaft das Stadtbild.  Der erste Streckenabschnitt: Biesenthal-Bernau bei Berlin ist erfolgreich umgesetzt worden. Das Thema 2017 lautete: INTO THE BLUE.
2018 sind alle 8 Skulpturen an den deutsch-polnischen Fernradweg gewandert und werden dort verbleiben.

AusfĂŒhrlichere Informationen zu 2008-2018


Hier gehts weiter zu Aktuell